Tanya Josefowitz

ÜBER DIE AUTORIN

Tanya Josefowitz, geb. Kagan wird am 17. Mai 1929 in Worms am Rhein geboren. Ihr Vater Ilya ist selbständiger Möbeltischler und Designer, der nach dem Ersten Weltkrieg in Deutschland bleibt, aber den russischen Paß behält. Eines Tages trifft er Hildi Wallach aus München bei ihrer Tante in Worms. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Sie heiraten bald darauf. Ihr Vater ist einer der drei Gebrüder Wallach aus Bielefeld und Umgebung, die das Volkskunsthaus Wallach gründeten und betrieben, ein vor und nach dem Ersten Weltkrieg sehr erfolgreiches Unternehmen. Dank ihrer Initiative wurden Arbeitskleider für Frauen und Männer aus entlegenen Alpentälern – also Dirndl und Lederhosen – zu Leitmotiven eines gewissen Modetrends.

Moritz and Julius Wallach
Moritz and Julius Wallach
Wallach shop Munich Historical
Wallach shop Munich Historical
Wallach shop Munich
Wallach shop Munich

 

Anfang 1938 erhält Familie Kagan den Ausweisungsbescheid. Bald ist Vater Ilya mit  Besuchervisum zu Verwandten in die USA unterwegs. Die Familie folgt ihm. Nach wenigen Wochen sind sie in New York, ein neues Leben beginnt. Die Münchner Verwandten haben weniger Glück. Ihr Großvater Julius Wallach und seine zweite Frau schaffen es in die USA, viele andere, etwa Melitta und Max Wallach, werden deportiert und vernichtet. Emma Wallach, geb. Koschland, Julius Wallachs erste Frau, in «I Remember» genannt, wurde am 20. November 1941 nach Kaunas deportiert und sechs Tage später von SS-Einsatztruppen dort erschossen – wie seit dem 6. Oktober 2021 auf einem Erinnerungszeichen am Ort ihrer früheren Münchner Wohnung verzeichnet.

Julius Wallach in Bavaria after World War Two
Julius Wallach in Bavaria after World War Two
Stepping-stone Melitta Wallach in Dachau
Stepping-stone Melitta Wallach in Dachau
Stepping-stone Max Wallach in Dachau
Stepping-stone Max Wallach in Dachau

 

Melitta and Max Wallach in Dachau
Melitta and Max Wallach in Dachau
Emma Wallach, geborene Koschland
Emma Wallach, geborene Koschland

Tanya heiratet 1949 David Josefowitz und hat mit ihm drei Töchter. Nicht zufällig will Tanya in einer dem Kunsthandwerk so zugeneigten Familie Mode entwerfen, ehe sie Künstlerin wird. 1999 schreibt sie «I Remember». Da lebt sie schon lange in London und Genf. 2009 erscheint ihr Werkkatalog im numerierten Privatdruck. 2016 werden in Worms Stolpersteine für die Familie Kagan verlegt. 2021 erscheint «I Remember» revidiert und korrigiert als zweisprachiges E-Book, nachdem bereits 2019 ein Hard- und ein Softcover erschienen waren.

Tatsächlich hatte sie ein weiteres Buch verfaßt: «Capinero. A Bird», das als Privatdruck limitiert und numeriert mit Illustrationen der Autorin und Schwarzweiß-Photos 1992 in Genf publiziert wurde. Dieses Buch wurde erst im Mai 2019 bei einer Ausstellung im Ulrichsgymnasium Norden vom Herausgeber entdeckt.

ÜBER DAS BUCH

In «Capinero. Ein Vogel» erzählt Tanya Josefowitz die sehr einfache, dabei äußerst bewegende Geschichte der besonderen Beziehung, die sie zu einem kleinen Vogel hatte, die Geschichte seines Lebens, des Kampfes ums Überleben und seines Todes. Beide Memoirs sind nun zweisprachig auch als E-Book und Hörbuch erhältlich.

Go back

Comments

Add a comment

Please add 2 and 8.